Rathaus aktuell

Liebe Bürgerinnen und Bürger
in Rockenhausen, Marienthal und Dörnbach

 

Transparente Kommunalpolitik, immer verfügbare Nachrichten aus dem Rathaus über aktuelle Ereignisse und zukünftige Projekte in Rockenhausen waren und sind mein Ziel. Jeder soll die Gelegenheit erhalten, hautnah am Geschehen unserer Stadt teilzuhaben – und zwar umfassend, auch mit Blick in die Vergangenheit. Geplant ist, diese Veröffentlichungen auf unserer Homepage anzubieten, an der momentan mit viel Engagement gearbeitet und die bald online zur Verfügung stehen wird. Weiterhin möchte ich Sie einladen, als Zuhörer eine Ausschuss- oder Stadtratssitzung zu besuchen. Sie erfahren dann alle Nachrichten aus „erster Hand“.

 

Mir liegt das Wohl aller Bürgerinnen und Bürger in Rockenhausen, Marienthal und Dörnbach am Herzen und jede Entscheidung treffe ich unter diesem Gesichtspunkt. Wichtig ist für mich das Ergebnis, nicht wer die Idee hatte oder wer einen Antrag zu diesem Thema geschrieben hat.

Bitte haben Sie Verständnis, dass manche Veränderungen etwas länger brauchen. Die im Hintergrund laufende Verhandlungen und Abstimmungen erfordern viel Zeit. Gespräche fanden wegen Corona nicht oder erst viel später statt. Bedenken Sie weiterhin unsere finanziell sehr angespannte Situation, die mich und uns alle zum Sparen zwingt.

 

Viele Projekte der letzten Jahre tragen natürlich nicht unsere Handschrift. Trotzdem muß mein Team und ich die Abwicklung fortsetzen. Jetzt erkennbar negative Auswirkungen mit weit reichenden Konsequenzen müssen wir tragen. Wie wir damit umgehen, daran werden wir gemessen. Daher mein Appell: Vertrauen Sie bei allen Nachrichten, die Sie lesen oder hören, Ihrem gesunden Menschenverstand!

 

Viele Telefonate und Gespräche mit Bürgerinnen und Bürgern, die mir ihr Unverständnis und ihren Ärger über ein an manche Haushalte verteiltes Blättchen mitgeteilt haben, bestärkten mich bei meinem Vorhaben, einige Anmerkungen und Gedanken zu veröffentlichen.

Zum Beispiel werden in diesem Flugblatt die Bewohner der Bergstadt willkürlich beschuldigt, die Einbahnstraßenregelung zu missachten. Der vorausschauende Antrag der CDU- Fraktion „Einplanen einer Elektroladestation am neuen Parkplatz am Bahnhof“ wird ins Lächerliche gezogen. Das Argument der SPD in ihrem Antrag die „Nacht der Museen“ auch 2020 zu veranstalten – „die Museumsnacht lockt nach dem Herbstfest die meisten Besucher nach Rockenhausen“ – sollte jeder selbst einordnen! Hat man hier die Gartenzeit oder die Gesundheitsmesse vergessen? Ich freue mich auf jeden Fall auf die Gartenzeit 2021 mit ihren hunderten Besuchern in und um den Schlosspark. Diese vom Team 4 großartig initiierte und durchgeführte Veranstaltung belastet unseren Haushalt nicht, während der Museumsabend der Stadt Kosten im 4stelligen Bereich verursacht.

Abgeänderte Glückwunschkarten meines Amts-Vorgängers: Über eine halbe Seite lang hagelt es Kritik und Häme zu dieser Sparmaßnahme. Kritik, für die ich überhaupt kein Verständnis habe da mir der respektvolle Umgang mit Steuergeldern sehr wichtig ist. Übrigens, diese Sparmaßnahme wurde in der nahen Vergangenheit auch von anderen Bürgermeistern sinnvollerweise durchgeführt und niemanden hat es gestört.

Und schließlich ist die Verunglimpfung meines Beigeordneten in diesem Flugblatt an Geschmacklosigkeit nicht zu überbieten.

 

Wie Sie bereits aus der Presse wissen, ist die Stadt mit über 31 Millionen € enorm verschuldet. Aus, nennen wir es mal unglücklichen Konstellationen, sind wir Eigentümer des Hotels am Schloss. Hier führten die nicht kostendeckenden Pachteinnahmen zu weiterer Verschuldung und zudem sind bauliche Unterhaltungsmaßnahmen erforderlich. Eine zeitnahe Lösung dieses Problems ist nicht in Sicht. Momentan suchen wir zum 1. Oktober einen neuen Pächter. In Corona Zeiten besonders schwierig.

 

Die Umwandlung des Hartplatzes in einen Kunstrasenplatz wurde vor Jahren im Stadtrat beschlossen und wird realisiert, sobald die Finanzierung gesichert ist. Trotz finanzieller Beteiligung des FVR und einer Spende der Sparkasse Donnersberg gilt es eine Lücke in der Finanzierung zu schließen. Wir müssen für diese Maßnahme also noch einiges tun.

 

Bestattungen an Samstagen bedeuten Überstunden und Sondervergütungen für die Mitarbeiter des Bauhofs. Wir sind aber gehalten, die Kosten zu reduzieren. Daher haben meine Beigeordneten und ich entschieden, samstags dieses Angebot nicht mehr anzubieten. Als vor einigen Jahren das Angebot auf den Samstag erweitert wurde, gab es keine Gespräche mit dem Stadtrat, auch nicht über die Mehrkosten die dadurch entstehen würden. Ich möchte nicht falsch verstanden werden, sollten in Zukunft durch die Samstagsbeerdigungen der Stadt keine Mehrkosten entstehen, können wir über diese Leistung wieder reden. Ich bitte Sie, bei der in Kürze stattfindenden Neukonzeption unseres Friedhofes mit zu diskutieren.

 

Für den Aufbau der von der SPD beantragten Seilbahn muss auf dem naturnahen Spielplatz an der Mithrasstrasse eine 35 Meter lange und 4 Meter breite Schneise entstehen. Dafür müssen 5 Bäume gefällt und 10 Meter Hecke beseitigt werden. Sie sehen, alles hat seine zwei Seiten. Außerdem sind natürlich die Kosten des Vorhabens deutlich gestiegen und die schrittweise Umsetzung der Ausbaumaßnahmen aller Spielplätze hat sich als richtig erwiesen.

 

Über all dies und über noch viel mehr wollen Sie mit mir persönlich sprechen? Besuchen Sie in den nächsten Wochen freitags ab 10 Uhr den Wochenmarkt in Rockenhausen. Im Rahmen einer öffentlichen Bürgersprechstunde können Sie mich dort antreffen.

Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie eine erholsame Sommerzeit. Bleiben Sie gesund und genießen Sie unsere schöne Heimat.

 

Ihr Stadtbürgermeister
Michael Vettermann
Rockenhausen, August 2020